Start Mannschaften Saison-Archiv Sponsoren Verein Sportstätten Fotos Kontakt Impressum

1. Mannschaft
Punktspiel
Sonntag, 03.03.2024
um 15:00 Uhr Auswärts bei
SG Crostwitz 1981

2. Mannschaft
Punktspiel
Sonnabend, 02.03.2024
um 14:00 Uhr Heimspiel gegen
SG Stahl Schmiedeberg

Nachwuchsspiele


    Sp Pk
1 FV Eintracht Niesky 17 43
2 Dresdner SC 1898 16 33
3 SG Dresden Striesen 16 29
4 FSV Oderwitz 02 16 27
5 SV Wesenitztal 16 23
6 TSV Rotation Dresden 1990 16 23
7 Radeberger SV 17 23
8 SG Weixdorf 17 21
9 FSV 1990 Neusalza-Spremberg 15 20
10 SV Post Germania Bautzen 16 20
11 BSV 68 Sebnitz 16 19
12 Hoyerswerdaer FC 16 18
13 SG Crostwitz 1981 16 18
14 Königswarthaer SV 16 17
15 VfB Weißwasser 1909 15 16
16 FV Blau-Weiß Zschachwitz 17 14

    

    


Hartmannsdorfer SV Empor - SV Wesenitztal 1:4 (1:2)

1. Mannschaft

Im Abstiegskampf gastierten die Wesenitztaler am Samstag beim direkten Konkurrenten in Hartmannsdorf. Vor dem Spiel trennten beide Mannschaften lediglich 3 Punkte, sodass die Tabellenkonstellation reichlich Brisanz bot. Die Wesenitztaler starteten optimal in die Partie. Lediglich vier Minuten waren gespielt, als Torhüter Zimmermann erstmals hinter sich greifen musste.

Nach einem langen Abschlag erläuft sich Martin Schiefner die Kopfballverlängerung von Rico Rudolph und vollendet zum 1:0. Dennoch lassen sich die Gastgeber nicht verunsichern. Mit hohem Laufaufwand und Engagement in der Zweikampfführung, setzen auch die Hausherren offensive Akzente. Und so bot sich Nitzschke die erste nennenswerte Schusschance für den Hartmannsdorfer SV. Nur kurz darauf prallen Torhüter Leuner und der Hartmannsdorfer Bendix unglücklich zusammen. Mit einem Cut und blutunterlaufenem Auge war die Partie für den Spielführer der Hausherren in der 9. Minute bereits frühzeitig beendet. Die 164 Zuschauer sehen in der Folgezeit eine ausgeglichene Begegnung. Während Robert Knöfel mit seinem Rückpass keinen Abnehmer findet, gleichen die Hausherren in der 24. Minute aus. Nach einem langen Ball, der bedingt durch die Abmaße des Platzes fast folgerichtig für Gefahr im Strafraum sorgt, ist Behge für die Hausherren mit dem 1:1 zur Stelle. Wesenitztal verliert nun etwas den Spielfaden. Dennoch hätte Schiefner die Gäste in der 34. Minute erneut in Führung bringen können. Doch sein Schuss verfehlte das Gehäuse deutlich. Fast mit dem Pausenpfiff gelingt dann doch der zweite Treffer. Nach einem Eckball von Maik Kühn köpft Markus Hexamer gegen die Laufrichtung von Torhüter Zimmermann zum 2:1 ein.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit stellen die Wesenitztaler auf Grund einer Verletzung um. Bedingt durch Wechsel von Rudolph auf Nhat-Nam Nguyen ändert sich auch das Spielsystem. Für die Hausherren wird es durch das aufgestockte Mittelfeld nun sichtbar schwieriger Tormöglichkeiten zu kreieren. Während Schiefner für Wesenitztal und Heinrich für Hartmannsdorf das Tor noch deutlich verfehlen, fällt in der 67. und 68. Minute die Vorentscheidung per Doppelschlag. Erst trifft Maik Kühn per Kopf nach punktgenauer Flanke von Fabian Förster. Und nur eine Minute später ist der aufgerückte Thomas Weiss zur Stelle und vollendet die Eingabe von Robert Knöfel am kurzen Pfosten. Den Hausherren geht nun etwas die Puste aus, sodass es den Wesenitztalern meist leicht fällt, die Hartmannsdorfer vom eigenen Tor fern zu halten. Kurz vor Ultimo bleibt Schiedsrichter Kneusel dann seiner großzügigen Linie treu und pfeift trotz strafstoßwürdigem Foul an Förster nicht. Letztendlich fahren die Wesenitzaler einen verdienten und ganz wichtigen Sieg im Abstiegskamp ein. Norman Bendix wünscht der SVW auf diesem Wege eine schnelle Genesung. 

Tore SVW: Martin Schiefner, Markus Hexamer, Maik Kühn, Thomas Weiss

SVW mit: Leuner – Weiss, Braun, Hexamer, Hoppadietz, Yükceker, Kühn, Knöfel (77. Leuner), Förster, Schiefner, Rudolph (46. Nhat-Nam Nguyen)

Eisold, 12.05.2018 Zurück