Start Mannschaften Saison-Archiv Sponsoren Verein Sportstätten Fotos Kontakt Impressum

1. Mannschaft
Punktspiel
Sonntag, 03.03.2024
um 15:00 Uhr Auswärts bei
SG Crostwitz 1981

2. Mannschaft
Punktspiel
Sonnabend, 02.03.2024
um 14:00 Uhr Heimspiel gegen
SG Stahl Schmiedeberg

Nachwuchsspiele


    Sp Pk
1 FV Eintracht Niesky 17 43
2 Dresdner SC 1898 16 33
3 SG Dresden Striesen 16 29
4 FSV Oderwitz 02 16 27
5 SV Wesenitztal 16 23
6 TSV Rotation Dresden 1990 16 23
7 Radeberger SV 17 23
8 SG Weixdorf 17 21
9 FSV 1990 Neusalza-Spremberg 15 20
10 SV Post Germania Bautzen 16 20
11 BSV 68 Sebnitz 16 19
12 Hoyerswerdaer FC 16 18
13 SG Crostwitz 1981 16 18
14 Königswarthaer SV 16 17
15 VfB Weißwasser 1909 15 16
16 FV Blau-Weiß Zschachwitz 17 14

    

    


FV Blau-Weiß Stahl Freital - SV Wesenitztal 2:0 (0:0)

1. Mannschaft

Am 10. Spieltag stand für die Wesenitztaler die Auswärtspartie im Stadion am Burgwartsberg an. Trotz des frühen Strafstoßes für die Hausherren, bei dem Markus Mai wohl noch leicht wegrutschte und das Spielgerät so über das Tor beförderte, zeigte die Elf der Trainer Steps/Egerer eine engagierte erste Halbzeit.

Bei den Chancen von John Braun und Fabian Förster zielten die Schützen noch zu ungenau. Die Gelegenheiten der frei vor dem Tor auftauchenden Phillip Wagner und Rico Rudolph wurden hingegen durch den Linienrichterassistenten unterbunden, der in zwei äußerst strittigen Situationen auf Abseits entschied. Nach etwa 20 Minuten fanden auch die Hausherren besser in die Partie. Nachdem Rudolph’s Schuss aus elf Metern keine ernsthafte Gefahr für das Gehäuse von Beer dargestellt hatte, musste Droßel bei zwei in die Tiefe gespielten Bällen hellwach sein, um vor dem heraneilenden Stürmer zu klären. Nach jeweils zwei weiteren Chancen für Rudolph und Förster sowie der Gelegenheit für Boros auf Seiten der Hausherren, ging es, da sich die Wesenitztaler nicht für ihren Aufwand belohnten, torlos in die Halbzeitpause. 

Die Freitaler Mannschaft startete besser in den zweiten Spielabschnitt. Bereits nach sieben Minuten waren eine Doppelchance sowie der Torschuss von Tino König zu verzeichnen. Auf der Gegenseite verfehlte Rudolph im Anschluss an einen Eckball per Kopf nur knapp die Führung. Nach dem zu zentralen Abschluss von Maik Kühn in der 64. Minute, übernahmen die Freitaler über weite Strecken wieder die Spielkontrolle. Und so verhinderten Glöß und wenig später Torhüter Droßel mit zwei starken Aktionen den Führungstreffer durch Zimmermann. Zum Leidwesen Wesenitztaler ließ man sich aber nur kurz darauf mit einem langen Einwurf überraschen, den König in der 74. Minute aus Nahdistanz ins Tor beförderte. Bedingt durch den Spielstand, war man in der Schlussviertelstunde nochmals alles nach vorn. Aber statt des verdienten Ausgleichs, musste man in der Nachspielzeit noch den zweiten Treffer der Hausherren durch Zimmermann hinnehmen. 

SVW mit: Droßel – Weiss (3. Glöß), Hoppadietz, Hexamer, Neubert, Wagner, Yükceker, Kühn, Braun, Rudolph, Förster (78. Schiefner)

Eisold, 29.10.2017 Zurück