Start Mannschaften Saison-Archiv Sponsoren Verein Sportstätten Fotos Kontakt Impressum

1. Mannschaft
Punktspiel
Sonntag, 03.03.2024
um 15:00 Uhr Auswärts bei
SG Crostwitz 1981

2. Mannschaft
Punktspiel
Sonnabend, 02.03.2024
um 14:00 Uhr Heimspiel gegen
SG Stahl Schmiedeberg

Nachwuchsspiele


    Sp Pk
1 FV Eintracht Niesky 17 43
2 Dresdner SC 1898 16 33
3 SG Dresden Striesen 16 29
4 FSV Oderwitz 02 16 27
5 SV Wesenitztal 16 23
6 TSV Rotation Dresden 1990 16 23
7 Radeberger SV 17 23
8 SG Weixdorf 17 21
9 FSV 1990 Neusalza-Spremberg 15 20
10 SV Post Germania Bautzen 16 20
11 BSV 68 Sebnitz 16 19
12 Hoyerswerdaer FC 16 18
13 SG Crostwitz 1981 16 18
14 Königswarthaer SV 16 17
15 VfB Weißwasser 1909 15 16
16 FV Blau-Weiß Zschachwitz 17 14

    

    


BSG Stahl Riesa - SV Wesenitztal 9:2 (6:1)

1. Mannschaft

Nach einer Serie von 22 Punkten aus 8 Spielen, führte uns das letzte Auswärtsspiel zum bereits feststehenden Aufsteiger nach Riesa. Trotz der bisherigen Punkteausbeute in der Rückrunde war allen klar, dass es schwer werden würde, der Mannschaft mit den am meisten erzielten und den am wenigsten zugelassenen Toren Paroli zu bieten.

Zum Leidwesen der zahlreich mitgereisten Anhänger, konnten die Gastgeber bereits in der 4. Minute den Führungstreffer bejubeln. Nach einer Flanke von Ihbe schoss Schurig unbedrängt per Direktabnahme zum 1:0 ein. Im Gegenzug die erste Angriffsaktion der Wesenitztaler. Und schon keimte etwas Hoffnung auf. Denn Robert Spitzl brachte den Ball nach Zuspiel von Peter Wernern, an Torhüter Kycek vorbei, zum Ausgleich im Tor der Hausherren unter. Die Riesaer zeigten sich davon jedoch wenig beeindruckt. Abermals wurde der die rechte Seite bearbeitende Ihbe angespielt, abermals konnte dieser unbedrängt flanken und abermals konnte ein Riesaer Spieler unbedrängt per Direktabnahme zum 2:1 vollenden. Von diesem Zeitpunkt an gelang der Wesenitztaler Mannschaft nicht mehr viel. Es fand kein Zugriff auf das Spiel statt, den Riesaer Spielern wurde viel zu viel Platz gelassen und das Abwehrverhalten der gesamten Mannschaft war nur bedingt als solches zu bezeichnen. Folgerichtig erzielte Riesa in regelmäßigen Abständen weitere Tore. Im Anschluss an einen Alleingang hatte Krechlak in der 18. Minute keine Mühe ein Zuspiel zum 3:1 zu verwerten. Nur fünf Minuten später baute Krake die Führung weiter aus. Er erlief einen Steilpass und schloss frei vor Torwart Eric Droßel zum 4:1 ab. Aber auch aus Standards vermochten die Gastgeber Tore zu erzielen. Nachdem Schiedsrichter Zeuge ein zweifelhaftes Rückspiel mit Freistoß geahndet hatte, versenkte Schurig den Ball im zweiten Versuch zum 5:1. Kurz vor der Pause dann der dritte Treffer des gut aufgelegten Schurig, der einen Foulelfmeter zum 6:1 nutzte.

In der zweiten Halbzeit stand nur noch die Schadensbegrenzung im Vordergrund. Dies klappte allerdings nur eingeschränkt. Glücklicherweise schalteten die Hausherren einen Gang zurück. Allerdings galt das nicht für alle Riesaer. Der noch um die Torjägerkrone kämpfende Toni Schurig erzielte die Tore Nummer 7 (56.Minute), 8 (62. Minute) und 9 (83. Minute). Zwischenzeitlich hatte Peter Werner nach Zuspiel von Igor Syrotuk auf 8:2 verkürzt.

Für die verbleibenden zwei Heimspiele am Dienstag und Samstag gilt es, trotz fehlendem Trainingsrhythmus und dem Fehlen einiger Stammspieler, wieder an die positiven Leistungen der Rückrunde anzuknüpfen. 

Torschützen: Robert Spitzl und Peter Werner

 

SVW mit: Droßel – Steps, Syrotuk, Burghardt (66. Drechsel), J. Werner, Walter, Dersewski (22. Steglich), Spitzl, Grimm, P. Werner, Latkolik

Eisold, 09.06.2013 Zurück