Start Mannschaften Saison-Archiv Sponsoren Verein Sportstätten Fotos Kontakt Impressum

1. Mannschaft
Punktspiel
Sonntag, 03.03.2024
um 15:00 Uhr Auswärts bei
SG Crostwitz 1981

2. Mannschaft
Punktspiel
Sonnabend, 02.03.2024
um 14:00 Uhr Heimspiel gegen
SG Stahl Schmiedeberg

Nachwuchsspiele


    Sp Pk
1 FV Eintracht Niesky 17 43
2 Dresdner SC 1898 16 33
3 SG Dresden Striesen 16 29
4 FSV Oderwitz 02 16 27
5 SV Wesenitztal 16 23
6 TSV Rotation Dresden 1990 16 23
7 Radeberger SV 17 23
8 SG Weixdorf 17 21
9 FSV 1990 Neusalza-Spremberg 15 20
10 SV Post Germania Bautzen 16 20
11 BSV 68 Sebnitz 16 19
12 Hoyerswerdaer FC 16 18
13 SG Crostwitz 1981 16 18
14 Königswarthaer SV 16 17
15 VfB Weißwasser 1909 15 16
16 FV Blau-Weiß Zschachwitz 17 14

    

    


SV Wesenitztal - 1. FC Pirna 1:2 (1:1)

1. Mannschaft

Im ersten Aufeinandertreffen mussten die Gastgeber vor 120 Zuschauern die erste Niederlage gegen den neu gegründeten 1. FC Pirna hinnehmen. Waren in den Spielen der Vorsaison gegen den damaligen SV Pirna Süd noch alle sechs Punkte im Wesenitztal verblieben, gelang es diesmal nicht, sich gegen die kämpferisch starken Pirnaer eine spielerische Überlegenheit zu erarbeiten.

Die ausgeglichene Partie spielte sich anfangs vorwiegend zwischen den Strafräumen ab. Vereinzelte Schusschancen, wie die von Christian Gollee, Peter Werner oder Dario Dersewski, verfehlten in der ersten Viertelstunde das Ziel, sodass in der 17. Minute auch die Gäste erstmals vor dem Gehäuse von Eric Droßel auftauchten. Doch Martin Franek vergab überhastet in aussichtsreicher Position. Nur kurze Zeit später abermals Pirna. Nach schnellem Umkehrspiel war es Daniel Matouschek, dessen Alleingang der zurückgeeilte Igor Syrotuk im letzten Moment unterband. Häufig waren diese Torgelegenheiten jedoch kein Zeichen eines guten Offensivspiels. Vielmehr resultierenden die Chancen aus unnötigen Fehlern beider Mannschaften. So war es bezeichnend, dass der von Dario Dersewski lang in den Strafraum geschlagenen Ball trotz mehrerer Abwehrspieler nicht geklärt und somit ungehindert durch Peter Werner zum 1:0 abgeschlossen werden konnte. Von der Führung schien Pirna nur wenig geschockt. Nach einen Foulspiel am Strafraum trat Tom Matuschak zum Freistoß an. Doch Eric Droßel konnte den über die Mauer auf das kurze Eck getretenen Ball parieren. Nur fünf Minuten später abermals ein unnötiger Fehler im Aufbauspiel. Sofort schalteten die Gäste aus Pirna um, spielten den Ball auf die rechte Angriffsseite, passten in den Strafraum und profitierten letztendlich von einem ungeschickten Abwehrverhalten sowie dem berechtigten Strafstoßpfiff durch Schiedsrichter Reschke. Der angetretene Daniel Eichstädt verwandelte sicher und egalisierte somit in der 36. Minute die Führung der Hausherren. Trotz zwei weiterer klarer Chancen durch Daniel Schenk und Peter Werner, die jeweils freistehend das Gehäuse von Torhüter Pierre Oertel verfehlten, wurden beim Spielstand von 1:1 die Seiten gewechselt.

Die zweite Halbzeit begannen die Hausherren offensiver. Bereits nach fünf Minuten hatte Thomas Latkolik die erste Gelegenheit. Abermals fünf Minuten später traf Robyn Steglich nach einem Schuss aus der Drehung nur die Querlatte. In der 65. Minute dann eine weitere Chance durch Peter Werner. Doch der gut getretene Freistoß wurde im letzten Moment zur Ecke abgefälscht. Die möglicherweise spielentscheidende Szene dann in der 67. Minute. Einen Pass aus dem Mittelfeld erläuft der klar nicht im Abseits stehende und allein auf das Tor zusteuernde Peter Werner. Der umsichtig leitende Schiedsrichter muss sich in dieser Situation auf seinen Assistenten verlassen, der auf Grund einer passiven Abseitsstellung des nicht eingreifenden Thomas Latkolik die Fahne hebt und somit eine hochkarätige Chance zur abermaligen Führung unterbindet. Als auch Robert Spitzl mit einem Fernschuss am gut reagierenden Torhüter scheitert, lassen die Angriffsbemühungen der Gastgeber etwas nach und Pirna findet, begünstigt durch Fehler im Aufbauspiel der Wesenitztaler, wieder besser in die Partie. Landet in der 74. Minute ein Schussversuch der Gäste noch direkt in den Armen von Torhüter Eric Droßel, so vollendet Daniel Matouschek wenig später mit Glück aber auch Entschlossenheit zum 1:2, nachdem er den Ball trotz mehrerer Abwehrversuche behaupten und anschließend im Alleingang gegen Eric Droßel im Tor unterbringen kann. Die drohende Niederlage vor Augen, warf Wesenitztal nochmals alles nach vorn. Doch weder Markus Mai aus Nahdistanz, noch Wieland Steps oder Peter Werner im Anschluss an einen Freistoß und einen weiten Einwurf, gelang der verdiente und dem Spielverlauf entsprechende Ausgleichstreffer.

Torschütze: Peter Werner

SVW mit: Droßel – Steps, Syrotuk, Walter, Gollee (54. Grimm), Schenk (64. Spitzl), Steglich (79. Vieweg),  Dersewski, Mai, P. Werner, Latkolik

Eisold, 11.11.2012 Zurück