Start Mannschaften Saison-Archiv Sponsoren Verein Sportstätten Fotos Kontakt Impressum

1. Mannschaft
Punktspiel
Sonntag, 03.03.2024
um 15:00 Uhr Auswärts bei
SG Crostwitz 1981

2. Mannschaft
Punktspiel
Sonnabend, 02.03.2024
um 14:00 Uhr Heimspiel gegen
SG Stahl Schmiedeberg

Nachwuchsspiele


    Sp Pk
1 FV Eintracht Niesky 17 43
2 Dresdner SC 1898 16 33
3 SG Dresden Striesen 16 29
4 FSV Oderwitz 02 16 27
5 SV Wesenitztal 16 23
6 TSV Rotation Dresden 1990 16 23
7 Radeberger SV 17 23
8 SG Weixdorf 17 21
9 FSV 1990 Neusalza-Spremberg 15 20
10 SV Post Germania Bautzen 16 20
11 BSV 68 Sebnitz 16 19
12 Hoyerswerdaer FC 16 18
13 SG Crostwitz 1981 16 18
14 Königswarthaer SV 16 17
15 VfB Weißwasser 1909 15 16
16 FV Blau-Weiß Zschachwitz 17 14

    

    


Meißner SV 08 - SV Wesenitztal 3:1 (1:0)

1. Mannschaft

Nach den wintersportlichen Verhältnissen in der Vorwoche bei Germania Mittweida, stand an diesem Wochenende bei besseren Bedingungen auf dem Kunstrasenplatz in Meißen, das zweite Auswärtsspiel in Folge an.  Beide Mannschaften trennten vor der Partie sieben Punkte, sodass der ein oder andere, nach den guten Spielen der Vorwochen, wohl einen Punktgewinn fest eingeplant hatte.

Doch die Meißner zeigten von Anbeginn an, dass sie gewillt waren, es den Gästen mit Aggressivität und schnellem Umkehrspiel so schwer wie möglich zu machen. So war es bereits in der 5. Minute Max Behring, der von der Strafraumgrenze Torhüter Eric Droßel prüfte. Auch in der Folge gelang es immer wieder mit langen Bällen das Gästetor zu gefährden. Doch weder Stanley Kunze noch Jörg Göhler nutzen die sich bietenden Schusschancen zum Torerfolg. Auf Seiten der Wesenitztaler blieb vieles Stückwerk. Das Aufbauspiel wurde häufig durch eine körperlich robuste Spielweise, deren Beurteilung Schiedsrichterin Josephine Hempel wiederholt vor Schwierigkeiten stellte, unterbunden. Dies hatte zur Folge, dass es der Wesenitztaler Mannschaft erst ab Mitte der ersten Halbzeit gelang, sich dem Zugriff der Meißner zu entziehen, um das eigene Offensivspiel voranzutreiben. Aber auch hier fehlte es beim finalen Zuspiel oder Abschluss an der notwendigen Genauigkeit, sodass Torhüter Robert Möve eine weitgehend ruhige Halbzeit verlebte. Ähnlich erging es bis zur 43. Minute auch Eric Droßel. Als jedoch alle bereits mit einem Unentschieden zur Halbzeitpause rechneten, ermöglichte ein Ballverlust im Mittelfeld, dem allein auf das Tor zulaufenden Nico Förster, den zu diesem Zeitpunkt überraschenden Führungstreffer für die Hausherren.

Zu Beginn der zweiten Hälfte fand die Wesnitztaler Mannschaft besser in das Spiel. War der Schuss von Markus Mai noch zu unplatziert, so konnten jeweils ein Abwehrspieler und Torhüter Robert Möve gerade noch vor dem einschussbereiten Thomas Latkolik klären. Auf der Gegenseite setzen die Hausherren immer wieder Nadelstiche in Richtung des Wesenitztaler Gehäuses. Hatte Arno Voigt die erste Gelegenheit noch ausgelassen, machte er es in der 60. Minute besser und vollendete einen über rechts vorgetragenen Flankenlauf per Direktabnahme zur 2:0 Führung. Davon unbeirrt, spielten die Gäste weiter nach Vorn. Und siehe da - nach nur sieben Minuten, fiel im Anschluss an einen Freistoß und die Hereingabe von Dario Dersewski der Anschlusstreffer durch Thomas Latkolik. Hoffnung keimte auf. Doch keine der aussichtsreichen Gelegenheiten konnte in der Folgezeit zum Ausgleich genutzt werden. Stattdessen boten sich den Gastgebern mit zunehmender Spielzeit wiederholt Freiräume. Und so war es dem stark aufspielenden Nico Förster vorbehalten, eine der vielen Kontergelegenheiten zum 3:1 Endergebnis abzuschließen. 

Torschütze: Thomas Latkolik

SVW mit: Droßel – Steps, Syrotuk, Walter, Schenk (65. Steglich), Grimm (82. Vieweg), Gollee (77. Ufer), Spitzl, Mai, Dersewski, Latkolik

Eisold, 04.11.2012 Zurück