Start Mannschaften Saison-Archiv Sponsoren Verein Sportstätten Fotos Kontakt Impressum

1. Mannschaft
Punktspiel
Sonntag, 03.03.2024
um 15:00 Uhr Auswärts bei
SG Crostwitz 1981

2. Mannschaft
Punktspiel
Sonnabend, 02.03.2024
um 14:00 Uhr Heimspiel gegen
SG Stahl Schmiedeberg

Nachwuchsspiele


    Sp Pk
1 FV Eintracht Niesky 17 43
2 Dresdner SC 1898 16 33
3 SG Dresden Striesen 16 29
4 FSV Oderwitz 02 16 27
5 SV Wesenitztal 16 23
6 TSV Rotation Dresden 1990 16 23
7 Radeberger SV 17 23
8 SG Weixdorf 17 21
9 FSV 1990 Neusalza-Spremberg 15 20
10 SV Post Germania Bautzen 16 20
11 BSV 68 Sebnitz 16 19
12 Hoyerswerdaer FC 16 18
13 SG Crostwitz 1981 16 18
14 Königswarthaer SV 16 17
15 VfB Weißwasser 1909 15 16
16 FV Blau-Weiß Zschachwitz 17 14

    

    


SV Germania Mittweida - SV Wesenitztal 3:3 (2:1)

1. Mannschaft











Nach langjähriger Abstinenz und vielen Jahren in der Bezirksklasse Chemnitz, gelang dem gastgebenden SV Germania Mittweida in der Spielzeit 2011/2012 wieder der Aufstieg aus der Kreisoberliga. Auf Grund der früheren Zugehörigkeit zu den Bezirken Dresden und Chemnitz sowie der unterschiedlichen Spielklassen, war es somit das erste Aufeinandertreffen beider Mannschaften in einem Bezirksligapunktspiel.

 

Warum dieses jedoch überhaupt im Stadion am Schwanenteich angepfiffen wurde, bleibt wohl das Geheimnis von Schiedsrichter Ziegler. Nach 90-minütiger Anreise, fanden die Wesenitztaler einen nicht beräumten und mit einer 10 Zentimeter hohen Schneeschicht bedeckten Rasenplatz vor. Kurzpassspiel und kontrollierter Spielaufbau galten von Vornherein als unmöglich. Diesen Bedingungen entsprechend, gestaltete sich auch das Spiel beider Mannschaften. Lange Bälle, die teilweise nur mit Mühe aus dem tiefen matschigen Schnee befördert werden konnten, Ballverluste und Fehlabspiele prägten nicht nur die Anfangsphase, sondern waren für das gesamte Spiel bezeichnend. Dem Zufall waren Tür und Tor geöffnet. Leider mussten dies insbesondere die Wesenitztaler leidvoll erfahren. So konnte Torhüter Eric Droßel weder bei dem langen Ball zum 1:0 in der 7. Minute, noch beim 2:1, nach einem abgefälschten Kopfball des eigenen Mitspielers, entscheidend eingreifen. Im Übrigen bekamen die 65 Zuschauer ein auf Grund der Bodenverhältnisse von Kampf und Krampf geprägtes Spiel zu sehen, in dem die spielerisch besseren Wesenitztaler durch einen Kopfball von Markus Mai und nach Freistoß von Daniel Schenk, zum zwischenzeitlichen 1:1 ausgleichen konnten.

 

Der zweite Abschnitt begann mit einer guten Gelegenheit für die Gäste. Doch der auf der linken Angriffsseite von Sandy Ufer freigespielte Peter Werner verpasste knapp das von Uwe Katzer gehütete Tor. Zum Entsetzten für die Gästefans und Trainer Christoph Egerer, machte es der allein auf das Tor zusteuernde Nils König auf der Gegenseite besser und baute den Vorsprung im Nachschuss zum 3:1 für die Hausherren aus. Wer jetzt glaubte das Spiel sei entschieden, der sah sich getäuscht. Nur fünf Minuten später war es Peter Werner, der den präzisen Eckball von Daniel Schenk nach einer Stunde Spielzeit zum Anschlusstreffer einköpfte.  Wesenitztal mühte sich  weiter auf dem schwer bespielbaren Untergrund und wurde für diesen Aufwand belohnt. Die Uhr zeigte die 77. Spielminute als Thomas Latkolik den Ball mustergültig annahm und auf Dario Dersewski passte, der von links in den Strafraum eindringend zum hochverdienten 3:3 Endstand ins lange Eck vollendete. 

 

Der SV Wesenitztal erkämpft sich letztendlich ein mehr als verdientes Unentschieden in Mittweida, welches unter Berücksichtigung des Zustandekommens der Tore für die Gastgeber, durchaus als schmeichelhaft für den Aufsteiger bezeichnet werden kann.

 

Torschützen: Markus Mai, Peter Werner, Dario Dersewski

 

SVW mit: Droßel – Steps, Ufer, Walter, Grimm, Gollee, Schenk, Spitzl (53. Latkolik), Mai,  Dersewski, P. Werner

 

Eisold, 27.10.2012 Zurück