Start Mannschaften Saison-Archiv Sponsoren Verein Sportstätten Fotos Kontakt Impressum

1. Mannschaft
Punktspiel
Sonntag, 03.03.2024
um 15:00 Uhr Auswärts bei
SG Crostwitz 1981

2. Mannschaft
Punktspiel
Sonnabend, 02.03.2024
um 14:00 Uhr Heimspiel gegen
SG Stahl Schmiedeberg

Nachwuchsspiele


    Sp Pk
1 FV Eintracht Niesky 17 43
2 Dresdner SC 1898 16 33
3 SG Dresden Striesen 16 29
4 FSV Oderwitz 02 16 27
5 SV Wesenitztal 16 23
6 TSV Rotation Dresden 1990 16 23
7 Radeberger SV 17 23
8 SG Weixdorf 17 21
9 FSV 1990 Neusalza-Spremberg 15 20
10 SV Post Germania Bautzen 16 20
11 BSV 68 Sebnitz 16 19
12 Hoyerswerdaer FC 16 18
13 SG Crostwitz 1981 16 18
14 Königswarthaer SV 16 17
15 VfB Weißwasser 1909 15 16
16 FV Blau-Weiß Zschachwitz 17 14

    

    


SV Wesenitztal - BSV 68 Sebnitz 2:1 (2:1)

1. Mannschaft

Peter Werner per Elfmeter zum 1:0





Peter Werner kurz vorm 2:0

Foto: Dirk Zschiedrich

Foto: Dirk Zschiedrich

Foto: Dirk Zschiedrich

Foto: Dirk Zschiedrich

Unterschiedliche Vorzeichen bildeten die Ausgangslage für das Kreisderby zwischen Wesenitztal und Sebnitz. Hatten die Gastgeber in den letzten Wochen ihr Punktekonto stetig ausbauen können, so gelang den Gästen aus Sebnitz bisher lediglich ein Sieg und ein Unentschieden. Die Hausherren begannen vielversprechend und versuchten von Anfang an offensive Akzente zu setzen.

 

Bereits in der 6. Minute war Peter Werner nach schöner Vorarbeit von Christian Gollee per Kopfball zur Stelle – platzierte diesen jedoch neben das Tor. Nur zwei Minuten später abermals die Gastgeber. Igor Syrotuk hatte sich auf der linken Angriffsseite bis zur Grundlinie durchgesetzt und in den Strafraum geflankt. Nachdem der Abwehrversuch der Gäste zu kurz geriet, war es abermals Peter Werner der per Direktabnahme das Tor knapp verfehlte. Die Gäste agierten unterdessen mit langen Bällen. Häufig fanden diese jedoch nicht den gewünschten Mitspieler oder die Abwehrreihe um Wieland Steps griff rechtzeitig ein. Wesenitztal hingegen erspielte sich ein Übergewicht im Mittelfeld. So war es Daniel Schenk, der nach einem präzisen Zuspiel in den Strafraum eindrang und nur durch ein Foulspiel gestoppt werden konnte.  Den fälligen Strafstoß verwandelte Peter Werner in der 18. Minute flach ins linke untere Toreck. Mit der Führung im Rücken erhöhte sich auch Pass- und Ballsicherheit der Heimmannschaft.  Bezeichnend dafür das 2:0 durch Peter Werner. Daniel Schenk hatte den Ball mustergültig in den Lauf von Robyn Steglich gespielt, dessen Pass in den Rückraum der eingelaufenen Peter Werner ohne Schwierigkeiten zum 2:0 vollendete. Trotz der verdienten Führung, schlichen sich ab diesem Zeitpunkt Ungenauigkeiten in das Aufbauspiel ein, die die eigene Abwehr wiederholt in Bedrängnis brachten. Half in der 34. Minute noch der Innenpfosten, von dem aus der Ball in die Arme von Eric Droßel sprang, so fiel nur fünf Minuten später der Anschlusstreffer durch den BSV 68 Sebnitz. Nachdem eine Offensivaktion der Gäste nur mittels Foulspiel unterbunden werden konnte, köpfte Alexander Greif den aus dem linken Halbfeld durch Stephan Schöne geschlagenen Freitstoß zum 1:2 Halbzeitstand ein.

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte bestimmten die Hausherren das Spiel. Nach nur einer Minute schickte Peter Werner Dario Dersewski steil. Doch dessen Schuss parierte der gut reagierenden Dominik Oppitz. Nur fünf Minuten danach, wieder die Gastgeber. Im Anschluss an eine missglückte Abwehraktion des Gästetorhüters, leitete Thomas Latkolik den Ball an Daniel Schenk weiter, der jedoch aus zentraler Position scheiterte. Abermals nur kurze Zeit später die nächste Gelegenheit für Thomas Latkolik, der sich einen zu kurz gespielten Rückpass erlief. Aber mit Glück und Geschick verhinderten die Gäste den dritten Treffer der Heimmannschaft. Auf Grund der verpassten Chancen keimte bei den Gästen mit zunehmender Spieldauer die Hoffnung auf, doch einen Punkt aus dem Wesenitztal entführen zu können. Doch sowohl die Distanzschüsse als auch die lang in den Strafraum geschlagenen Bälle vermochten nicht das von Eric Droßel gehütete Tor ernsthaft in Gefahr zu bringen.  Wesenitztal verlegt sich nun auf das Konterspiel. Aber auch die zahlenmäßige Überlegenheit ab der 73. Minute, Alexander Greif hatte nach einen Foulspiel die Gelb-Rote Karte gesehen, verhalf nicht zur Vorentscheidung. Entweder hielt Dominic Oppitz die Gäste weiter im Spiel oder die Offensivaktionen wurden zu überhastet vorgetragen. Die besten Gelegenheiten boten sich dabei Peter Werner nach Doppelpass mit Robert Spitzl in der 77. Minute und Torsten Grimm nach Vorarbeit von Peter Werner. Nachdem Dominic Oppitz in der 88. Minute auch den Schuss von Robert Spitzl abwehren konnte, endete die Partie mit einem knappen Sieg, der auf Grund der vielen Chancen aber auch höher hätte ausfallen können.

 

Torschütze: 2x Peter Werner

 

SVW mit: Droßel – Steps, Syrotuk, Walter, Steglich, Gollee, Schenk (65. Spitzl), Mai (73. Grimm), Dersewski, Latkolik (90. Vieweg), P. Werner

 

Eisold, 21.10.2012 Zurück