Start Mannschaften Saison-Archiv Sponsoren Verein Sportstätten Fotos Kontakt Impressum

1. Mannschaft
Punktspiel
Sonntag, 03.03.2024
um 15:00 Uhr Auswärts bei
SG Crostwitz 1981

2. Mannschaft
Punktspiel
Sonnabend, 02.03.2024
um 14:00 Uhr Heimspiel gegen
SG Stahl Schmiedeberg

Nachwuchsspiele


    Sp Pk
1 FV Eintracht Niesky 17 43
2 Dresdner SC 1898 16 33
3 SG Dresden Striesen 16 29
4 FSV Oderwitz 02 16 27
5 SV Wesenitztal 16 23
6 TSV Rotation Dresden 1990 16 23
7 Radeberger SV 17 23
8 SG Weixdorf 17 21
9 FSV 1990 Neusalza-Spremberg 15 20
10 SV Post Germania Bautzen 16 20
11 BSV 68 Sebnitz 16 19
12 Hoyerswerdaer FC 16 18
13 SG Crostwitz 1981 16 18
14 Königswarthaer SV 16 17
15 VfB Weißwasser 1909 15 16
16 FV Blau-Weiß Zschachwitz 17 14

    

    


SV Wesenitztal - SG Empor Possendorf 2:0 (2:0)

1. Mannschaft

Null Punkte und 1:4 Tore – so die Bilanz gegen die SG Empor Possendorf in der Vorsaison. Dies bedeutete für die Heimmannschaft ein erhebliches Steigerungspotenzial. Trotz der ersten 3 Punkte der Gäste in der Vorwoche gegen Mittweida, galt es einen Heimsieg einzufahren, was, um es vorwegzunehmen, auch gelang.

Ohne großes Abtasten begann das Spiel von Seiten der Gastgeber. Chance um Chance wurde erspielt. In der 1. Minute konnte Hering nach Flanke von Steglich gerade noch vor dem eingelaufenen Werner klären. Zwei Minuten später dann Dersewski. Doch sein scharf getretener Freistoß verfehlte das lange Eck knapp. Abermals nur kurze Zeit später wieder Dersewski. Nach schönem Anspiel drang dieser in der 9. Minute von links in den Strafraum ein, legte den Ball an seinem Gegenspieler vorbei, der sich nur durch ein Foulspiel zu helfen wusste. Aber die Pfeife von Schiedsrichter Biastoch blieb, im Gegensatz zu manch anderer strittigen Situation, stumm. Beinahe im Minutentakt ging es weiter. Doch Schenk scheiterte in der 13. Minute per Freistoß an Groß. Nur wenig später, der mehr als verdiente Führungstreffer. Nachdem die Possendorfer Abwehr es nicht vermochte, den Ball aus der Gefahrenzone zu befördern, war es abermals Schenk, der aus Nahdistanz einschoss. Wesenitztal spielte nun weiter nach Vorn. Und – wiederum nur drei Minuten später - war Werner zur Stelle. Nach einem langen Ball erkannte er die sich ergebende Chance und erlief die zu kurz geratene Rückgabe, um anschließend per Heber über Gästetorhüter Groß auf 2:0 zu erhöhen. Von Seiten der Possendorfer gingen bis zu diesem Zeitpunkt keine Offensivaktionen aus. Dies änderte sich, abgesehen von einer Kopfballgelegenheit und einer rechtzeitig geklärten Flanke, in der 1. Halbzeit nicht mehr. Stattdessen erspielte sich die Heimmannschaft weitere Gelegenheiten. Doch Schenk, der freistehend das Tor verfehlte, und Werner, dessen Kopfstoß durch Groß mit einer starken Reaktion abgewehrt wurde, konnten keine weiteren Treffer erzielen.

Nach der Halbzeit begannen die Hausherren mit der gleichen Formation. Die Gäste wechselten Stephan für Huhle. Große Vorteile für Possendorf ergaben sich daraus nicht. Aber auch die Gastgeber passten sich in der 2. Halbzeit der Gästespielweise an und kamen nur noch vereinzelt zu Offensivaktionen. Doch Werner, Latkolik und Mai in der Schlussminute, vermochten es nicht die Führung weiter auszubauen. Possendorf spielte in der zweiten Hälfte zwar couragierter, war aber im Abschluss jedoch zu harmlos und scheiterte an der guten Abwehr oder dem Stellungsspiel von Torhüter Droßel.

Torschützen: Daniel Schenk, Peter Werner

SVW mit: Droßel – Steps, Syrotuk, Walter, Grimm, Schenk, Mai, P. Werner, Dersewski, Steglich (68. Spitzl), Latkolik

Eisold, 29.09.2012 Zurück