Start Mannschaften Saison-Archiv Sponsoren Verein Sportstätten Fotos Kontakt Impressum

1. Mannschaft
Punktspiel
Sonnabend, 10.12.2022
um 10:00 Uhr Heimspiel gegen
TSV Rotation Dresden 1990

2. Mannschaft
Punktspiel
Sonnabend, 10.12.2022
um 12:00 Uhr Heimspiel gegen
SC Freital 4.

Nachwuchsspiele


    Sp Pk
1 SC Borea Dresden 14 35
2 FV Eintracht Niesky 13 31
3 TSV Rotation Dresden 1990 13 28
4 SG Crostwitz 1981 14 21
5 FSV 1990 Neusalza-Spremberg 13 19
6 Dresdner SC 1898 14 19
7 SG Weixdorf 14 18
8 VfB Weißwasser 1909 14 18
9 Königswarthaer SV 13 16
10 SV Wesenitztal 11 15
11 Hoyerswerdaer FC 14 15
12 TSV Cossebaude 14 13
13 Radeberger SV 14 13
14 SV 1910 Edelweiß Rammenau 13 8
15 BSV 68 Sebnitz 14 8
16 VfB Zittau 0 0

    

    


SV Wesenitztal - SG Crostwitz 1981 1:2 (0:1)

1. Mannschaft

Mit 4 Siegen und 4 Unentschieden reisten die im Vorfeld vielleicht als Überraschungsmannschaft erachteten Crostwitzer im Wesenitztal an. Aber bereits in der Anfangsphase war zu sehen, dass die Gäste mit einer guten Arbeit gegen den Ball, guter Raumaufteilung und Physis schwer zu bespielen sein werden.

Die Partie spielt sich bis zum Gästeführung hauptsächlich zwischen den Strafräumen ab. Und so bekommen die Zuschauer anfänglich lediglich jeweils zwei nicht allzu ernsthafte Gelegenheiten für beide Mannschaften zu sehen. In der 20. Minute dann der nicht zwingend zu erwartende Führungstreffer für die Crostwitzer. Trotz personeller Überzahl kann der Angriff der Gäste – insbesondere der letztendliche Abschluss von Schneider – nicht verhindert werden. Eric Droßel im Tor der Hausherren streckt sich vergeblich gegen den harten und platzierten Abschluss zum 0:1. Die Wesenitztaler zeigen sich jedoch nicht geschockt. Für Martin Schiefner, vielleicht mit einer Fußspitze im Abseits, Maik Kühn per Freistoß knapp neben das Gehäuse und Lorenz Thomas gegen den gut postierten Torhüter, bieten sich gute Gelegenheiten zum Ausgleich. Aber auch Gärtner aus Nahdistanz und Runt nach Freistoß, verpassen auf Gästeseite die Möglichkeit auf einen weiteren Treffer.

Im zweiten Abschnitt verzeichnen die Hausherren die erste gute Chance. Doch die Volleyabnahme von Martin Schiefner gerät eine Etage zu hoch. Nachdem Kreuz allein vor Droßel scheitert, ist es in der 65. Minute Lorenz Thomas, der nach schönen Diagonalball von Plodek und gutem Timing, per Kopf zum 1:1 ins lange Eck trifft (65. Minute). In der 70. Minute ist Martin Schiefner vermeintlich enteilt und kann nur noch mittels Foulspiel von Runt gebremst werden. Schiedsrichter Kneusel entscheidet jedoch lediglich auf Vorteil, ohne den vorverwarnten Spielertrainer der Gäste bereits in dieser Phase mit einer zweiten gelben Karte zu bedenken. Und so gehen die Gäste in einer nunmehr hitziger geführten Partie abermals in Führung (82. Minute). Nach der Abwehr von Droßel ist Sentivan zur Stelle und bringt den Ball erneut in die Gefahrenzone. Vom Querbalken prallt das Spielgerät unglücklich von einem Abwehrbein zum 1:2 ins eigene Gehäuse. Dennoch bleibt noch ausreichend Zeit. Aber auch der Freistoß von Kühn  an den Pfosten und der abgefälschte Abschluss von Felix Graage, der knapp am Gehäuse vorbeistreift, bringen nicht den erhofften Ausgleichstreffer.

Torschütze SVW: Lorenz Thomas

SVW mit: Droßel, Plodek, Yükceker(76. Zimmermann), Graage, Rudolph, Neubert, Schöne, Kühn, Mehnert (82. Leuner), Thomas, Schiefner

Eisold, 30.10.2022 Zurück