Start Mannschaften Saison-Archiv Sponsoren Verein Sportstätten Fotos Kontakt Impressum

1. Mannschaft
Punktspiel
Sonnabend, 01.10.2022
um 15:00 Uhr Heimspiel gegen
FV Eintracht Niesky

2. Mannschaft
Punktspiel
Sonnabend, 08.10.2022
um 15:00 Uhr Heimspiel gegen
SG Weißig 1861

Nachwuchsspiele


    Sp Pk
1 SC Borea Dresden 5 13
2 TSV Rotation Dresden 1990 5 13
3 SV Wesenitztal 4 12
4 Dresdner SC 1898 5 10
5 SG Crostwitz 1981 4 8
6 FV Eintracht Niesky 4 8
7 Königswarthaer SV 5 8
8 SG Weixdorf 3 4
9 Hoyerswerdaer FC 4 3
10 VfB Weißwasser 1909 3 2
11 Radeberger SV 5 2
12 FSV 1990 Neusalza-Spremberg 4 1
13 TSV Cossebaude 4 1
14 BSV 68 Sebnitz 4 1
15 VfB Zittau 0 0
16 SV 1910 Edelweiß Rammenau 5 0

    

    


SV Wesenitztal - TSV Cossebaude 6:1 (1:0)

1. Mannschaft

Zurück im Ligaalltag gastierte der Aufsteiger aus Cossebaude nach längerer Pause wieder einmal im Wesenitztal. Im Vergleich zur Vorwoche konnte Trainer Uwe Rahle wieder auf Stephan Schöne und Tilman Neubert zurückgreifen. Die 130 Zuschauer sahen in der Anfangsphase eine eher zerfahrene Partie, in der die Hausherren häufig zu ungenau im Spielaufbau agierten. Die Mannen aus Cossebaude wollten hingegen den Gastgeber durch frühzeitiges Pressing stören, boten so jedoch immer wieder reichlich Raum hinter der Abwehrkette. 

Die erste nennenswerte Gelegenheit verzeichnet in der 11. Minute Martin Schiefner, der den Abschluss jedoch zu lange verzögert und im letzten Moment geblockt werden kann. Nur vier Minuten später macht Nhat-Nam Nguyen einen langen Ball fest und passt zurück auf Paul Leuner, der präzise zum 1:0 ins lange Eck vollstreckt. Aber auch die Gäste verstecken sich nicht. Über Richter und Schmidt kommt der Ball in der 17. Minute zu Klapsch, der Schlussmann Eric Droßel allerdings nicht überwinden kann. Nur drei Minuten später abermals eine Chance für Cossebaude. Doch der schwer zu kontrollierende Abschluss von Arlt gerät zu ungenau. In der Folge übernehmen die Hausherren zunehmend die Spielkontrolle. Bis auf die Freistöße von Maik Kühn und Felix Graage, der kurz vor dem Pausenpfiff das 2:0 auf dem Fuß hat, agieren die Hausherren allerdings nicht zwingend genug.

Der zweite Abschnitt hatte noch nicht richtig begonnen, da sehen sich die Hausherren bereits mit dem Ausgleichstreffer konfrontiert. Nach einem einfachen Ballverlust im Mittelfeld schnappt sich Klapsch das Spielgerät, geht bis zur Strafraumgrenze und findet den eingelaufenen Richter, der in der 46. Minute das 1:1 markiert. Nur eine Minute später abermals die Gäste. Doch Droßel pariert den zu zentralen Abschluss. Nun fanden auch die Gastgeber wieder in die Partie. Nach einem Pass in die Schnittstelle der Abwehr von Nguyen ist Martin Schiefner zur Stelle und kann vom herausgeeilten Schlussmann der Gäste nur mittels Foulspiel gestoppt werden. Schiedsrichter Franz Schneider entscheidet folgerichtig auf Strafstoß, den Felix Graage sicher zum 2:1 verwandelt. Nur vier Minuten später fällt bereits das 3:1. Eine hohe Eingabe von Robert Lauterbach versenkt Maik Kühn unhaltbar per Direktabnahme im unteren Toreck. Die Gäste wirkten nun angeschlagen. Und so erhöht Martin Schiefner im Vierminutentakt per Abstauber (62.) bzw. allein vor Torhüter Vogler, nach sehenswertem Zuspiel von Stephan Schöne (66.), auf 5:1. Wesenitztal mit dem Vorsprung im Rücken deutlich tonangebend und auch in der Abwehr weiterhin konzentriert. Bis auf den Lattentreffer von Richter in der 79. Minute und der vergebenen Nachschussmöglichkeit durch Seidel, bietet sich den Gästen keine Gelegenheit zur Ergebniskosmetik. Dafür schlagen die Hausherren nochmals zu. Nach einem Ballgewinn an der Grundlinie durch Schiefner passt Lauterbach auf den eingewechselten Tim Zimmermann, der freigespielt ins leere Tor zum 6:1 Endstand abschließt.

Torschützen SVW: 2x Martin Schiefner, Paul Leuner, Felix Graage, Maik Kühn, Tim Zimmermann

SVW mit: Droßel, Plodek (46. Yükceker), Graage, Rudolph, Neubert, Lauterbach, Kühn, Leuner (75. Zimmermann), Schöne, Nguyen, Schiefner

Eisold, 12.09.2022 Zurück