Start Mannschaften Saison-Archiv Sponsoren Verein Sportstätten Fotos Kontakt Impressum

1. Mannschaft
Punktspiel
Sonnabend, 01.10.2022
um 15:00 Uhr Heimspiel gegen
FV Eintracht Niesky

2. Mannschaft
Punktspiel
Sonnabend, 08.10.2022
um 15:00 Uhr Heimspiel gegen
SG Weißig 1861

Nachwuchsspiele


    Sp Pk
1 SC Borea Dresden 5 13
2 TSV Rotation Dresden 1990 5 13
3 SV Wesenitztal 4 12
4 Dresdner SC 1898 5 10
5 SG Crostwitz 1981 4 8
6 FV Eintracht Niesky 4 8
7 Königswarthaer SV 5 8
8 SG Weixdorf 3 4
9 Hoyerswerdaer FC 4 3
10 VfB Weißwasser 1909 3 2
11 Radeberger SV 5 2
12 FSV 1990 Neusalza-Spremberg 4 1
13 TSV Cossebaude 4 1
14 BSV 68 Sebnitz 4 1
15 VfB Zittau 0 0
16 SV 1910 Edelweiß Rammenau 5 0

    

    


SV Wesenitztal - Radeberger SV 6:2 (3:0)

1. Mannschaft

Nach dem Vorspiel unserer 2. Männer, Ergebnis 5:4 gegen den Hohnsteiner SV, ging es bei Dauerregen und auf schwierigem Geläuf gegen den aus der Landesklasse Mitte in die Staffel gewechselten Radeberger SV, der dem Dresdner SC im Auftaktspiel knapp mit 1:2 unterlag.

Die Hausherren starten etwas engagierter in die Partie, verzeichnen aber vorerst keine nennenswerten Chancen. Mit zunehmender Spielzeit finden auch die Gäste aus  Radeberg besser in die Begegnung. Aber gerade in dieser Phase, nutzt Robert Lauterbach die bis dahin beste Gelegenheit zum 1:0. Während die Hausherren versuchen über Kombinationen in den Strafraum zu gelangen, wählen die Gäste ein anderes probates Mittel und nehmen das Tor von Eric Droßel meist aus der zweiten Reihe oder bei Standards ins Visier. Doch der sehr gut aufgelegte Torhüter der Hausherren pariert stark gegen die sehenswerten Distanzschüsse von Hagen sowie Hirsch. Nachdem Bürger und Walter mit ihren Abschlüssen das Tor verfehlten, erhöhen die Wesenitztaler per Doppelschlag. Martin Schiefner nach einer zu kurzen Kopfballabwehr ins lange Eck (34.) und Nhat-Nam Nguyen, nach Eingabe von Schiefner aus Nahdistanz (38.), stellen auf 3:0 für die Heimmannschaft.

Der zweite Abschnitt beginnt optimal für die Wesenitztaler. Nur fünf Minuten sind gespielt, als der eingelaufene und abermals von Martin Schiefner bediente Nhat-Nam Nguyen das 4:0 erzielt. In der Folge verflacht die Partie, nicht zuletzt auf Grund der schwierigen Wetter- und Platzverhältnisse, vorerst etwas. Letztendlich es die Heimmannschaft, die zuerst wieder Fahrt aufnimmt und durch Martin Schiefner den nächsten Treffer markiert. In der 65. Minute erläuft der Stürmer der Wesenitztaler einen missglückten Rückpass, setzt sich noch gegen einen Abwehrspieler durch und schiebt zum 5:0 ein. Mit der sicheren Führung im Rücken, agierten die Hausherren jedoch etwas zu sorglos und so verkürzen Erdmann (69.), nach Zuspiel in die Schnittstelle der Abwehr, und Bürger per Kopf (79.), nach Flanke auf den langen Pfosten, auf 5:2. Radeberg wittert nun nochmals seine Chance. Doch der Abwehrverbund um Felix Graage und Rico Rudolph zeigt sich bestens aufgelegt. Auch die ein oder andere verheißungsvolle Standardsituation bleibt ungenutzt. Und so sind es die Gastgeber, die den Schlusspunkt der Partie setzen. Nach einem Pass in die Tiefe ist Martin Schiefner kurz vor Torhüter Hiebsch am Ball und vollendet in der  85. Minute zum 6:2 Endstand. Ein letztendlich verdienter Heimsieg für die an diesem Tage sehr effizienten Wesenitztaler gegen eine sicher auch etwas unter Wert geschlagene Radeberger Mannschaft.

Tore SVW: 3x Martin Schiefner, 2x Nhat-Nam Nguyen, Robert Lauterbach

SVW mit: Droßel – Graage, Yükceker, Rudolph, Neubert, Zimmermann (46. Plodek), Lauterbach (72. Leuner), Kühn, Schöne, Nguyen, Schiefner

Eisold, 21.08.2022 Zurück