Start Mannschaften Saison-Archiv Sponsoren Verein Sportstätten Fotos Kontakt Impressum

1. Mannschaft
Punktspiel
Sonntag, 12.12.2021
um 13:30 Uhr Auswärts bei
SG Crostwitz 1981

2. Mannschaft
Punktspiel
Sonnabend, 26.02.2022
um 11:45 Uhr Heimspiel gegen
SpG SV Saupsdorf/BSV 68 Sebnitz 2.

Nachwuchsspiele


    Sp Pk
1 FSV Oderwitz 02 10 28
2 SV Wesenitztal 10 27
3 SV Fortuna Trebendorf 1996 10 21
4 TSV Rotation Dresden 1990 10 21
5 SC Borea Dresden 10 20
6 VfB Weißwasser 1909 10 18
7 BSV 68 Sebnitz 10 15
8 Königswarthaer SV 10 14
9 Dresdner SC 1898 11 13
10 VfB Zittau 10 13
11 SG Weixdorf 10 12
12 SV 1910 Edelweiß Rammenau 10 10
13 SG Crostwitz 1981 10 6
14 SV Sachsenwerk Dresden 10 6
15 SV Zeißig 10 4
16 FC Stahl Rietschen-See 11 4

    

    


SV Wesenitztal - Königswarthaer SV 2:1 (0:1)

1. Mannschaft

Im Spiel gegen Königswartha waren es die Gäste, die der Partie in der ersten Halbzeit über weite Strecken Ihren Stempel aufdrückten. Mit gutem Stellungsspiel in der Defensive und offensiven Akzenten über die rechte Angriffsseite, wurden die Hausherren häufig in der eigenen Hälfte beschäftigt.

Zwar waren es die Wesenitztaler, die den ersten Treffer erzielten, aber Martin Schiefner stand bei seinem Nachschuss in der 29. Minute wohl knapp im Abseits. Abgesehen von einer weiteren Chance per Kopf durch Felix Graage, agierten die Hausherren im Angriff zu harmlos.  Die Gäste gelangten hingegen immer wieder hinter die Abwehr und sorgten somit für Gefahr im Wesenitztaler Strafraum. Nachdem die Gelegenheiten von Pilz, Scholze, Hantschke und Gärtner noch abgewehrt werden konnten, markierte der eingewechselte Cham, nach Vorarbeit von Gärtnter, in der 42. Minute den 0:1 Pausenstand.

Im zweiten Abschnitt fanden auch die Wesenitztaler besser in die Partie. Allerdings ging von den Gästen in Person von Gärtner und insbesondere durch Cham, immer wieder Gefahr für das Wesenitztaler Tor aus. Das Spiel stand nun auf des Messers Schneide. Gelingt Königswartha der zweite Treffer oder gelingt der Heimmannschaft der Ausgleich. Der wohl entscheidende Moment des Spiels ereignet sich letztendlich in der 60. Minute. Schiedsrichter Schimanski entschied nach Foulspiel von Torhüter Schindler auf Strafstoß und Platzverweis. Den fälligen Elfmeter verwandelte Felix Graage im nunmehr von einem Feldspieler gehüteten Tor zum Ausgleich. Trotz der Unterzahl suchten die Gäste ihr Heil weiter in der Offensive, um somit das Spielgeschehen möglichst vom eigenen Tor fernzuhalten. So verhinderte Eric Droßel in der 75. Minute mit einer sehenswerten Parade den zweiten Treffer der Gäste druch Gärtner.  Aber auch die Hausherren versuchten aus der Überzahl Kapital zu schlagen. Fünf Minuten vor Spielende war es dann soweit. Der „Ersatztorhüter“ der Gäste kann den Ball nicht klären, sodass Martin Schiefner im Nachsetzen den 2:1 Endstand erzielt.

SVW mit: Droßel – Neubert, Lorenz, Rudolph, Graage, Lauterbach, Nguyen, Hoppadietz, Yükceker (45. Böhme, 65. Mehnert), Leuner (90. Glöß), Schiefner

Tore SVW: Felix Graage, Martin Schiefner

Eisold, 18.10.2021 Zurück