Start Mannschaften Saison-Archiv Sponsoren Verein Sportstätten Fotos Kontakt Impressum

1. Mannschaft
Freundschaftsspiel
Sonnabend, 26.01.2019
um 14:00 Uhr Auswärts bei
SG Weißig

2. Mannschaft
Freundschaftsspiel
Sonnabend, 02.02.2019
um 14:00 Uhr Auswärts bei
Post SV Dresden

Nachwuchsspiele


    Sp Pk
1 SG Motor Wilsdruff 11 25
2 BSC Freiberg 10 24
3 Hainsberger SV 11 20
4 FV Blau-Weiß Stahl Freital 11 17
5 SV Bannewitz 11 15
6 Meißner SV 08 11 15
7 FV Gröditz 1911 12 15
8 TuS Weinböhla 11 14
9 Hartmannsdorfer SV Empor 10 13
10 Heidenauer SV 11 12
11 SV Wesenitztal 11 10
12 SG Empor Possendorf 11 9
13 VfL Pirna-Copitz 2. 11 6

    

    


Heidenauer SV - SV Wesenitztal 3:1 (0:1)

1. Mannschaft

Nach dem Heimsieg gegen Meißen, sollte auch im Auswärtsspiel gegen Heidenau gepunktet werden. Leider war Trainer Rahle gezwungen, Semanco und Schiefner verletzungs- bzw. krankheitsbedingt zu ersetzen. Dennoch starteten die Wesenitzaler gut in die Partie.

Konnte Zönnchen zu Beginn des Spiels nach einer Ecke noch per Fußabwehr klären, so war er in der 8. Minute chancenlos. Nach schönem Pass in die Tiefe durch Hurab, tauchte Robert Knöfel allein vor dem Torhüter der Heidenauer auf und vollendete zum 1:0. Die Gastgeber schienen von dem frühen Rückstand geschockt und fanden bis zur Mitte der ersten Halbzeit kaum eine Lücke im Defensivverbund der Wesenitztaler. Und so musste Alfred Leuner in der 24. Minute gegen Turtenwald und nur kurz darauf gegen Künzl erstmals ernsthaft eingreifen. Bis zur Pause entwickelte sich nun eine ausgeglichene Partie, in der es die Wesenitztaler, u.a. durch Paul Leuner und Thomas Weiss versäumten, die durch die Gastgeber angebotenen Räume für einen weiteren Treffer zu nutzen. Aber auch Heidenau bot sich noch die Gelegenheit zum Ausgleich. Torhüter Leuner war jedoch zur Stelle und entschärfte den verunglückten Flankenball von Turtenwald.

In der Anfangsphase des zweiten Abschnittes gaben die Hausherren den Ton an. Den Wesenitztalern gelang es nur selten Zugriff auf das Spielgeschehen zu erhalten. Zu häufig lief man Ball und Gegner hinterher. Begünstigt durch einfache Fehler, wie unterlaufene Flankenbälle oder naives Abwehrverhalten, lud man die Gastgeber zum Tore schießen ein. Und so drehten Doppeltorschütze Ziegner (61., 74.) sowie der allein vor dem Gehäuse auftauchende Werner (70.) binnen 13 Minuten die Partie zu Gunsten der Gastgeber. Dennoch gaben sich die Wesenitztaler nicht auf. Nachdem Zönnchen jedoch den guten Freistoß von Kühn entschärft hatte und zwei Hundertprozentige vergeben wurden, schwand mit zunehmender Spieldauer auch die Hoffnung noch etwas Zählbares mitzunehmen, sodass am Ende eine ebenso vermeidbare  wie unnötige Niederlage zu Buche steht.

Tor SVW: Robert Knöfel

SVW mit: Leuner – Glöß, Yükceker, Rudolph, Braun, Weiss, P. Leuner, Hurab, Kühn, Hoppadietz, Knöfel

 

Eisold, 11.11.2018 Zurück