Start Mannschaften Saison-Archiv Sponsoren Verein Sportstätten Fotos Kontakt Impressum

1. Mannschaft
Freundschaftsspiel
Sonntag, 28.01.2018
um 14:00 Uhr Auswärts bei
FSV 1990 Neusalza-Spremberg in Cunewalde

2. Mannschaft
Freundschaftsspiel
Sonnabend, 24.02.2018
um 12:00 Uhr Auswärts bei
1. FC Pirna 2.

Nachwuchsspiele


    Sp Pk
1 SV Germania Mittweida 14 33
2 BSC Freiberg 14 28
3 BSV 68 Sebnitz 14 28
4 Hainsberger SV 14 25
5 FV Blau-Weiß Stahl Freital 14 23
6 FV Gröditz 1911 14 22
7 SG Empor Possendorf 14 22
8 SV Bannewitz 13 21
9 TuS Weinböhla 12 17
10 SG Motor Wilsdruff 13 14
11 Hartmannsdorfer SV Empor 14 12
12 SV Wesenitztal 12 11
13 SV Barkas Frankenberg 14 9
14 Coswiger FV 12 7

    

    


SV Wesenitztal - FV Gröditz 1911 1:1 (0:0)

1. Mannschaft

Gegen eine Gröditzer Mannschaft, die die letzten beiden Partien gegen Weinböhla und Wilsdruff verloren hatte, sollte – trotz der Ausfälle von Felix Böhme und Maik Kühn sowie des längerfristigen Auslandsaufenthaltes von Hannes Steglich – ein Sieg vor heimischer Kulisse eingefahren werden.

Beide Mannschaften begannen verhalten, wenngleich die Hausherren sich frühzeitig um Spielkontrolle bemühten. Nachdem die erste Schusschance von Gregor Hoppadietz das Tor deutlich verfehlte, bot sich in der 7. Minute nach einem missglückten Abschlag die Gelegenheit für Martin Schiefner. Doch sein Fernschuss landete genau in den Händen des Gästekeepers. Nur kurz darauf hilft beim Klärungsversuch von Minge der Pfosten des Gröditzer Gehäuses. Die Hausherren verzeichnen nun deutlich mehr Spielanteile. Dennoch ergeben sich kaum zwingende Torchancen. So waren die Schüsse von Knöfel und Schiefner zu ungenau. Und auch der Kopfball von Rico Rudolph stellte für Lotzmann keine Herausforderung dar. In der 38. Minute verzeichneten dann auch die bis dahin harmlos agierenden Gäste ihre erste Möglichkeit. Aber Eric Droßel tauchte beim Schuss von Partuscheck rechzeitig ins bedrohte Eck ab. Kurz vor Ende des ersten Abschnittes sahen die Zuschauer dann die klarste Chance für die Hausherren. Nachdem Lotzmann den Schuss von Martin Schiefner nur prallen lassen kann, findet Robert Knöfel mit seiner Flanke Stürmer Rudolph, dessen sehenswerter Flugkopfball jedoch ebenso sehenswert von Lotzmann pariert wird. 

Auch im zweiten Durchgang bestimmen vorwiegend die Hausherren das Geschehen, während die Gäste auf Kontergelegenheiten warten. So beispielsweise in der 59. Minute. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld ist Tim Zeller zur Stelle - scheitert jedoch zum Glück für die Heimmannschaft an der Fußabwehr von Droßel. In der 63. Minute muss beim Freistoß von Hoppaditz nochmals der Pfosten für den in dieser Situation chancenlosen Lotzmann einspringen. Wenig später verzieht Martin Schiefner aus aussichtsreicher Position deutlich. Und auch Rico Rudolph trifft mit seiner Kopfballbogenlampe nur das Gebälk des Gröditzer Tores, ehe in der 72. Minute der hochverdiente Führungstreffer fällt. Nach schöner Flanke von Rudolph und der zu kurzen Abwehr der Gröditzer Defensive ist Robert Knöfel zur Stelle und trifft unhaltbar per Direktabnahme zum 1:0. Leider gelingt es nicht die Führung ins Ziel zu bringen, denn vier Minuten vor Spielende ist es mit Tim Zeller der auffälligste Gästespieler, der nach einem schlecht verteidigten Einwurf aus spitzem Winkel ins lange Eck vollendet. Beinahe wäre der Spielverlauf noch vollends auf den Kopf gestellt worden. Doch Eric Droßel verhindert mit seiner Parade gegen Zeller den Siegtreffer für die Gäste, die das Spiel auf Grund einer Gelb-/Roten Karte (90.+1) gegen Bilal nur zu Zehnt beenden.

Torschütze SVW: Robert Knöfel

SVW mit: Droßel – Neubert, Hoppadietz, Nguyen, Hexamer, Wagner, Braun, Yükceker (64. Werner), Schiefner, Knöfel (73. Vieweg), Rudolph

Eisold, 01.10.2017 Zurück