Start Mannschaften Saison-Archiv Sponsoren Verein Sportstätten Fotos Kontakt Impressum

1. Mannschaft
Punktspiel
Sonntag, 12.12.2021
um 13:30 Uhr Auswärts bei
SG Crostwitz 1981

2. Mannschaft
Punktspiel
Sonnabend, 26.02.2022
um 11:45 Uhr Heimspiel gegen
SpG SV Saupsdorf/BSV 68 Sebnitz 2.

Nachwuchsspiele


    Sp Pk
1 FSV Oderwitz 02 10 28
2 SV Wesenitztal 10 27
3 SV Fortuna Trebendorf 1996 10 21
4 TSV Rotation Dresden 1990 10 21
5 SC Borea Dresden 10 20
6 VfB Weißwasser 1909 10 18
7 BSV 68 Sebnitz 10 15
8 Königswarthaer SV 10 14
9 Dresdner SC 1898 11 13
10 VfB Zittau 10 13
11 SG Weixdorf 10 12
12 SV 1910 Edelweiß Rammenau 10 10
13 SG Crostwitz 1981 10 6
14 SV Sachsenwerk Dresden 10 6
15 SV Zeißig 10 4
16 FC Stahl Rietschen-See 11 4

    

    


SV Wesenitztal - SC Borea Dresden 2:1 (1:1)

1. Mannschaft

Am 10. Spieltag gastierte die Mannschaft von Borea Dresden, Tabellennachbar auf Platz 3, im Wesenitztal. Für die Defensive hieß es bereits im Vorfeld, sich auf eine angriffslustige Mannschaft einzustellen. 17 Tore und 12 Punkte aus den letzten 4 Spielen, versprachen jede Menge Arbeit für die Abwehr um Eric Droßel und Felix Graage.

Die Hausherren starten gut in die Partie. Bereits in der 2. Minute muss Torhüter Schmidt an der Strafraumgrenze vor Martin Schiefner klären. Aber auch die Gäste aus dem Dresdner Norden verzeichnen in der 10. Minute ihre erste Chance. Eric Droßel ist jedoch zur Stelle. Wenig später die Führung für die Gastgeber. Nach einer zu kurz abgewehrten Ecke trifft Lorenz Thomas sehenswert aus vollem Lauf zum 1:0. Dennoch sind es die Gäste, die mit zunehmender Spieldauer mehr Feldanteile für sich verbuchen können. Immer wieder werden Freistöße oder Ecken erzwungen. In der 19. Minute der sichergeglaubte Ausgleich. Aber Torhüter Droßel verhindert mit einem Riesenreflex den Einschlag im Wesenitztaler Gehäuse. Borea sucht sein Glück weiter in der Offensive und wird in der 37. Minute für seinen Aufwand belohnt. Im Anschluss an eine Ecke ist der ehemalige Wesenitztaler Markus Jens Mai zu Stelle und besorgt per Kopf das 1:1.

Im zweiten Abschnitt sehen die 120 Zuschauer eine umkämpfte Partie. Sowohl auf Seiten der Gastgeber als auch der Gäste wird ein hoher Aufwand betrieben. Allerdings fehlt es den Gästen an diesem Tage etwas an Durchschlagskraft vor dem Tor. Oder anders ausgedrückt – es gelingt den Hausherren meist, durch diszipliniertes und mannschaftlich geschlossenes Auftreten, die Offensivaktionen der Nordlichter zu unterbinden. Im Gegenzug wartet die Offensive um Martin Schiefner immer wieder mit gefährlichen Aktionen auf. Bleibt Torhüter Schmidt nach Freistoß von Graage und Kopfball Schiefner in der 86. Minute noch Sieger, so muss er sich in der 88. Minute jedoch geschlagen geben. Kurz vor Spielende setzt sich Martin Schiefner gegen drei Abwehrspieler durch und vollendet, im Stile eines Tor des Monats, per Fallrückzieher unhaltbar zum 2:1 Siegtreffer.

SVW mit: Droßel – Neubert, Lorenz, Rudolph, Graage, Lauterbach, Nguyen, Mehnert (72. Glöß), Yükceker, Leuner, Schiefner

Tore SVW: Lorenz Thomas, Martin Schiefner

Eisold, 31.10.2021 Zurück