Start Mannschaften Saison-Archiv Sponsoren Verein Sportstätten Fotos Kontakt Impressum

1. Mannschaft
Punktspiel
Sonnabend, 31.10.2020
um 14:00 Uhr Heimspiel gegen
FC Stahl Rietschen-See

2. Mannschaft
Punktspiel
Sonnabend, 07.11.2020
um 11:45 Uhr Auswärts bei
SpG SV Saupsdorf/BSV 68 Sebnitz 2.

Nachwuchsspiele


    Sp Pk
1 BSV 68 Sebnitz 4 10
2 FSV Oderwitz 02 4 10
3 SV 1910 Edelweiß Rammenau 4 9
4 SC Borea Dresden 3 9
5 Dresdner SC 1898 3 6
6 SV Wesenitztal 3 6
7 SG Crostwitz 1981 3 6
8 VfB Weißwasser 1909 4 6
9 TSV Rotation Dresden 1990 4 4
10 SG Weixdorf 4 4
11 VfB Zittau 4 4
12 SV Sachsenwerk Dresden 2 3
13 SV Zeißig 4 3
14 FC Stahl Rietschen-See 3 1
15 Königswarthaer SV 3 0
16 SV Fortuna Trebendorf 1996 4 0

    

    


SV Fortuna Trebendorf - SV Wesenitztal 1:3 (0:1)

1. Mannschaft



Landespokal, Regenwetter und eine Spielverlegung ließen die Mannen von Trainer Uwe Rahle abermals einen Monat auf das zweite Punktspiel der Saison warten. Und so stand am 4. Spieltag die lange Auswärtsfahrt nach Trebendorf an.

Die mit einer komplett neu zusammengestellten Mannschaft startenden Hausherren, übernahmen in der Anfangsphase die Initiative. Bereits in der 2. und 4. Minute muss Eric Droßel im Tor der Wesenitztaler erstmals eingreifen. Letztendlich war es aber der SVW, der in der 20. Minuten durch Martin Schiefner in Führung ging. Nach einem Freistoß war der Angreifer im Nachschuss zum 1:0 für die Wesenitztaler zur Stelle. Von nun an entwickelte sich ein offenes Spiel. Droßel vereitelte in der 22. Minute die Gelegenheit von da Silva Torete, der nur 10 Minuten später, ohne Aussicht den Ball noch zu erreichen, mit zwei gestreckten Beinen in Torhüter Droßel grätschte und mit Glück lediglich die gelbe Karte sah. Für den SVW verpasste hingegen Tilman Neubert, nach Freistoß von Felix Böhme und direkter Eingabe von Gregor Hoppadietz, per Volleyschuss nur knapp das zweite Tor.

Im zweiten Abschnitt starteten beide Mannschaften engagiert. Doch abermals trafen die Wesenitztaler. Per sehenswerter Direktabnahme und nach Zuspiel von Felix Böhme, schoss Maik Kühn aus 20 Metern unhaltbar zum 2:0 ein. Die Hausherren zeigte sich nicht geschockt. Nur eine Minute später pariert Droßel zur Ecke. Und auch direkt nach dem Eckstoß verhindern erst Droßel und im Nachschuss der Pfosten den Anschlusstreffer für die Gastgeber. Die Wesenitztaler hatten hingegen das Momentum auf ihrer Seite. Trotz Drangphase der Trebendorfer behauptet Martin Schiefner in der 56. Minute einen langen Ball, setzt sich im Strafraum durch und passt quer auf den freigespielten Felix Böhme, der sich nach starker Leistung nunmehr auch selbst in die Torschützenliste eintragen konnte.

Die Heimmannschaft gab sich weiterhin nicht geschlagen. Temporeich und mit teilweise übertriebener Körperlichkeit, suchte man sein Heil in der Offensive. Daran änderte sich auch nichts, nachdem Trebendorf, bedingt durch eine Verletzung und der bereits drei vollzogenen Wechsel, ab der 70. Minute nur noch zu zehnt agierte. Die Wesenitztaler vermochten es jedoch, mit gutem Stellungsspiel und ebenso engagierten Auftreten gegenzuhalten und lediglich den Anschlusstreffer von Yakubov in der 81. Minute zuzulassen.

Torschützen SVW: Martin Schiefner, Maik Kühn, Felix Böhme

SVW mit: Droßel, Rudolph (64. Graage), Thomas (83. Leuner), Nguyen, Neubert, Lauterbach, Kühn, Böhme, Hoppadietz, Drechsel (Kaboth), Schiefner

Eisold, 04.10.2020 Zurück