Start Mannschaften Saison-Archiv Sponsoren Verein Sportstätten Fotos Kontakt Impressum

1. Mannschaft
Freundschaftsspiel
Sonntag, 05.02.2023
um 11:00 Uhr Auswärts bei
Heidenauer SV

2. Mannschaft
Freundschaftsspiel
Sonnabend, 04.02.2023
um 12:00 Uhr Auswärts bei
1. FC Pirna 2.

Nachwuchsspiele


    Sp Pk
1 SC Borea Dresden 14 35
2 FV Eintracht Niesky 13 31
3 TSV Rotation Dresden 1990 14 31
4 SG Crostwitz 1981 14 21
5 FSV 1990 Neusalza-Spremberg 13 19
6 Dresdner SC 1898 14 19
7 SG Weixdorf 14 18
8 VfB Weißwasser 1909 14 18
9 Königswarthaer SV 13 16
10 SV Wesenitztal 12 15
11 Hoyerswerdaer FC 14 15
12 TSV Cossebaude 14 13
13 Radeberger SV 14 13
14 SV 1910 Edelweiß Rammenau 13 8
15 BSV 68 Sebnitz 14 8
16 VfB Zittau 0 0

    

    


SV Wesenitztal - TSV Rotation Dresden 3:2 (2:2)

1. Mannschaft

Direkt mit Spielbeginn übernahmen die Gäste aus der Landeshauptstadt die Initiative. Auch der gut hörbare Pfostentreffer in der 2. Minute – nach Freistoß von Markert – änderte daran nichts bzw. diente nicht als erhoffter Weckruf für die Hausherren. Immer wieder gelang es Rotation durch Verlagerung auf die Außenbahnen für Gefahr zu sorgen. Und so fiel in der 7. Minute die nicht unverdiente Gästeführung. Wobst war nach einem Pass in die Tiefe zur Stelle und schob zum 0:1 ein.

Lange konnten sich Rotation jedoch nicht an der Führung erfreuen. Im direkten Gegenzug kann eine Situation im Strafraum nicht entscheidend geklärt werden. Lorenz Thomas nutzt die Gelegenheit und gleicht zum 1:1 aus. Die 103 Zuschauer sehen weiterhin eine intensiv geführte Partie, in der Rotation abermals in Führung geht. Nach einer zu kurz geratenen Rückgabe vollendet Markert zum 1:2. Wesenitztal findet nun aber immer besser ins Spiel, sodass sich ein offener Schlagabtausch entwickelt, in dessen Folge die Gastgeber abermals ausgleichen. Per direkt verwandeltem Freistoß trifft Gregor Hoppadietz in der 28. Minute sehenswert ins oberen Toreck. Die Hausherren haben nun ihrerseits etwas mehr von der Partie. Doch weder Martin Schiefner in der 32. Minute, noch die von Diez kurz vor der Linie geklärte Direktabnahme von Maik Kühn, bringen den Führungstreffer für den SVW.

Die erste Chance im zweiten Abschnitt verzeichnen abermals die Gastgeber. Martin Schiefner ist nach Freistoß von Hoppadietz zur Stelle, verfehlt mit seinem Kopfball jedoch das Gehäuse von Ulrich. Auf der Gegenseite muss Maximilian Kaboth in der 52. Minute alles riskieren, um im letzten Moment vor dem einschussbereiten Gästestürmer zu klären. Im weiteren Verlauf müssen beide Mannschaften der bisherigen Spielintensität und den Platzverhältnissen Tribut zollen. Und so prägen ungenaue Zuspiele und viele Zweikämpfe das Geschehen auf dem Rasen. Dennoch geben sich beide Seiten nicht mit dem Unentschieden zufrieden. Für die Gäste verpassen Brummer in aussichtsreicher Postion per Kopf und Dammmüller, der am stark reagierendem Droßel im Wesenitztaler Tor scheitert, den dritten Treffer. Auch die Hausherren dringen immer wieder in den Strafraum der Rotationer vor. Aber erst der in der 88. Minute eingewechselte Lukas Raba lässt seine Mannschaft und die Anhänger des SVW jubeln. Nach Zuspiel von Maik Kühn und kuzer Ballmitnahme, erzielt Raba aus der Distanz den entscheidenden 3:2 Siegtreffer.

Torschützen: Lorenz Thomas, Gregor Hoppadietz, Lukas Raba

SVW mit: Droßel – Schreiber, Neubert, Rudolph, Kaboth, Lauterbach, Leuner (88. Raba), Hoppadietz, Kühn, Thomas, Schiefner

Eisold, 10.04.2022 Zurück